CBD ÖL

CBD Öl kann viel – auch bei Allergien helfen?

CBD Oel

Allergien sind ein wahres Übel. Ob gegen Tierhaare, Schimmelsporen, Pflanzen, Lebensmittel oder andere Bestandteile des täglichen Lebens – allergisch können Sie gegen fast jeden Stoff werden. Sie beeinflussen die Lebensqualität, nehmen uns die Leichtigkeit des Lebens und erfordern zum Teil sehr viele medizinische Handlungen, um Linderung zu erfahren.

Doch ein Mittel, welches schon seit Jahrhunderten in der Natur vorkommt, kann endlich helfen. Die Rede ist von CBD. Es handelt sich hierbei um ein Umwandlungsprodukt des CBDa, welches in der Cannabispflanze produziert wird. Doch keine Sorge: Bei dem Mittel gegen Allergien handelt es sich nicht um eine psychoaktive Substanz. Lediglich das THC in der Cannabispflanze berauschend.

Was ist eine Allergie?

Unser Körper verfügt über einen Helfer, der immer dann einschreitet, wenn bedrohliche Erreger, Viren oder Bakterien in den Körper eindringen. Das Immunsystem kann auf solche Angriffe sofort reagieren, um unseren Gesundheitszustand optimal zu erhalten. Bei einem Allergiker funktioniert das Immunsystem deutlich sensibler. Bestandteile on Pflanzenpollen, Hausstaubmilben oder Tierhaare werden als bedrohliche Erreger eingestuft, sodass es zur Reaktion kommt. Diese kann sich in erkältungsähnlichen Symptomen, aber auch der Ausbildung von Quaddeln und Pusteln sowie Herzrasen oder Atemnot ausdrücken.
Zu unterschieden sind hierbei vier verschiedene Allergietypen. Typ 1 umfasst allergische Reaktionen, die direkt nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten. Hierzu zählen beispielsweise Heuschnupfen, Hausstaubmilben-, Nahrungsmittel oder Medikamentenallergie.
Typ 2 verläuft eher verzögert. Nach dem Kontakt mit dem Allergen treten nach wenigen Stunden erste Anzeichen auf, die sich jedoch im Laufe der nächsten Tage oder Wochen intensivieren. Zu diesem Typ wird beispielsweise die Neurodermitis gezählt.
Typ 3 und 4 treten kaum auf.

Welche herkömmlichen Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Die gängige Methode, um eine Allergie in Ihren Symptomen zu lindern, ist die Verabreichung von Antihistaminika. Hierbei blockiert das Medikament Andockstellen für den körpereigenen Botenstoff Histamin. Seine wichtigste Aufgabe ist das Antworten auf Immunsystemanfrage. Da bei einer Allergie vom Immunsystem dauerhaft fehlerhafte Immunsystemanfragen geschickt werden, müssen diese ignoriert werden.
Mit dem Wirkstoff geht, neben seiner positiven Wirkung, auch eine Vielzahl von Nebenwirkungen einher. Diese äußern sich in extremer Müdigkeit, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und sogar in einem gestörten Sehvermögen. Für einige Betroffene einer Allergie sind diese Nebenwirkungen Grund dafür, nach einer Alternative zu suchen. In der Medizin ist diese nun im CBD-Öl gefunden worden.

Wie wirkt CBD?

CBD Öl hilft bei saisonaler Allergie. Es ist für seine Wirkung als Entzündungshemmer bekannt, was auch bei einer Allergie von Vorteil ist. Schließlich wirken Entzündungen und weiße Blutkörperchen zusammen. Die Produktion von weißen Blutkörperchen kann durch CBD Öl reguliert werden, sodass die Allergien gemindert werden. Schließlich ist eine wichtige Aufgabe der Blutkörperchen die Reaktion auf Eindringlinge. Als ebensolche werden Allergene vom Körper identifiziert – leider fälschlicherweise.

Sollten Sie sich für das CBD Öl als Mittel gegen Ihre Allergie interessieren, sprechen Sie zunächst mit Ihrem Allergologen. Dieser kann Ihnen in beratendes Gespräch anbieten, bei welchem Sie alle Vor- aber auch Nachteile dieser Behandlung kennenlernen. Zudem kann er Ihnen helfen, Unterstützung durch die Krankenkasse zu erhalten.
Schließlich zeigt sich immer wieder, dass CBD-Öl das Verschließen der Atemwege verhindern kann.