CBD Öl – Ist eine Überdosierung möglich?

Bild von 7raysmarketing auf Pixabay

CBD Öl Überdosis – kann CBD gefährlich werden?

Seit dem Hype um Cannabidiol und den vielen CBD Produkten wird auch immer wieder die Frage laut, ob man CBD Öl überdosieren kann, welche Nebenwirkungen zu erwarten sind und ob eine Überdosis gefährlich werden kann.

In dem folgendem Artikel werden wir uns diesen Fragen widmen.

Worauf man bei der Einnahme von CBD achten sollte

Das wichtigste zuerst – Finger weg von Produkten mit schlechter Qualität. Immer mehr Billigangebote tauchen auf, ohne Angabe von Inhaltsstoffen, dem CBD Gehalt oder dem Hersteller. Davon ist grundsätzlich abzuraten.

Wer CBD Öl kaufen möchte, sollte dies bei zertifizierten Herstellern aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz tun. Diese müssen sich an die europäischen Richtlinien in Bezug auf CBD Produkte halten. Zusätzlich kann man noch ein Auge auf den Anbau der Rohstoffe und eine nachhaltige Produktion werfen, um bösen Überraschungen gleich von vornherein aus dem Weg zu gehen.

CBD Dosierung – der richtige Umgang mit CBD Öl

Es gibt auf der Seite CBD-Bibel über CBD Dosierung viele nützliche Angaben, darunter eine Tabelle mit Richtwerten für Öle und Pasten. Eine allgemeingültige und pauschale Aussage zu der Dosierung von CBD kann jedoch nicht getroffen werden.

Sowohl die Empfehlungen der Hersteller als auch die vielen Erfahrungsberichte von Menschen, welche CBD schon über eine lange Zeit anwenden, zeigen ganz klar, dass man mit geringen Dosierungen gute Erfolge beim Einsatz von CBD Öl hat und anfänglich zu hohe Dosierungen nur ein Unwohlsein auslösen.

Die meisten Empfehlungen bezüglich der CBD Öl Einnahme bewegen sich für Einsteiger bei einem fünfprozentigen CBD Öl zwischen drei bis fünf Tropfen drei Mal täglich. Das wären ungefähr 10 mg CBD am Tag.

Ab wann wird CBD gefährlich?

Es gibt momentan noch keine klaren Aussagen über einen CBD Grenzwert. Die in Studien getesteten Mengen reichen von 1 – 1.500 mg pro Tag. Es konnten bislang in keiner Studie toxischen Wirkungen von CBD nachgewiesen werden.

Experten der WHO sagen folgendes: „CBD ist im Allgemeinen gut verträglich mit einem guten Sicherheitsprofil“.

Nach den unzähligen Erfahrungsberichten vieler CBD Öl Anwender reichen die empfohlenen geringen Dosen von 10 – 40 mg pro Tag aus, um eine deutliche Wirkung zu erzielen. Hält man sich also an die Dosierungsempfehlungen, ist man weit entfernt von einer möglichen Überdosierung.

Wie sieht das mit einer Allergie aus?

Tatsächlich gibt es Menschen, die auf Cannabis (Hanf) und dessen Inhaltsstoffe allergisch reagieren. Das es hierzu jedoch keine exakten Zahlen gibt, liegt wahrscheinlich darin begründet, dass der Konsum von Cannabis bei uns eine lange Zeit in die Drogenecke verdrängt wurde.

Eine Allergie gegen Substanzen aus der Cannabispflanze wie CBD kann, wie bei den meisten Allergien auch, unterschiedliche Symptome hervorrufen. Die Stärke der Reaktionen hängt häufig auch mit der Art und Weise zusammen, in der Cannabis aufgenommen wird:

  • laufende Nase
  • geschwollene Schleimhäute
  • Asthma
  • Asthma ähnliche Symptome wie Husten, Atemnot, Schwellungen der Augenlieder

Starke allergische Reaktionen konnten nach dem Konsum von Hanfsamen und Cannabis Tee beobachtet werden. Bei Menschen, die allergisch auf Cannabis reagieren, wurden oft zusätzlich folgende Kreuzallergien beobachtet:

  • Pfirsich
  • Banane
  • Apfel
  • Kirsche
  • Nüsse
  • Tomaten
  • Orangen
  • Grapefruit

Außerdem können allergische Reaktionen gegen Bier, Wein und Tabak dazu kommen.

Gibt es Nebenwirkungen mit CBD Öl?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO setzt sich schon seit längerem mit dem Thema CBD auseinander. In einem von Forschern verfassten Bericht zu Cannabidiol wurden von der WHO folgende aussagen getroffen:

  • Bisher konnten keine Begleiterscheinungen oder Nebenwirkungen bei der Anwendung von purem CBD festgestellt werden.
  • CBD wird in der Regel sehr gut vertragen. Sein Gebrauch ist sicher für Anwender/-innen.
  • CBD ruft bei einem Menschen keinerlei Anzeichen für Abhängigkeit oder Missbrauch vor.

Bei einer anfänglichen Einnahme von CBD werden manchmal Reaktionen beobachtet, die mit einer sehr hohen Dosis zusammenhängen:

  • Benommenheit
  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit

Fazit

Für Menschen mit einer Cannabis Allergie ist CBD Öl nicht zu empfehlen.

Ansonsten kann CBD unbedenklich angewandt werden, denn es besitzt laut WHO keine toxischen Wirkungen und führt nicht dazu, eine Sucht zu entwickeln. Einsteiger beginnen am besten mit geringen Dosen um dem Körper Zeit zu geben, sich an die Zufuhr von Cannabidiol zu gewöhnen.

Bitte bewerte ob Dir der Artikel geholfen hat, Danke!
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...