Pollenflug im Juni

Pollenflug Juni: Welche Pollen fliegen im Juni und was hilft ?

Der Pollenflug im Juni ist für viele Allergiker besonders belastend da immer noch sehr viele Bäume und Blumen blühen, aber auch Zierpflanzen und Kräuter verteilen Ihre Pollen. Auch Gräser und Getreide haben ab Juni ihre Blütezeit und beginnen den Pollen über den Wind zu verteilen. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Pollen gehört der Pollenflug im Juni mit zu den schlimmsten Zeiten im Jahr und viele Allergiker sind im Juni besonders stark betroffen. Bei uns finden Sie Infos zu Allergien und den Pollen welche im Juni fliegen sowie Tipps welche bei starkem Pollenflug im Juni helfen.

Mit welchen Pollen müssen Allergiker im Juni rechnen ?

Im Juni sind extrem viele Pollen unterwegs, der Juni gehört zu den Monaten mit dem stärksten Pollenflug im Jahr. Allergiker müssen mit vielen unterschiedlichen Pollen rechnen.

Raps Pollenflug im Juni

Baumpollen die im Juni noch fliegen sind: Ahornpollen, Eibenpollen, Fichtenpollen, Lindenpollen, Kastanienpollen, Walnuss, Tannenpollen

Gräser und Getreide haben im Juni ihre Hauptpollenflugzeit: Gerstenpollen, Lieschgras, Maispollen, Haferpollen, Roggenpollen, Weizen

Kräuter und Zierpflanzen: Fliederpollen, Spitzwegerich, Rapspollen, Beifußpollen, Holunder, Löwenzahn, Brennnessel

Wie man anhand der Liste sieht, sind sehr viele Pollen unterwegs. Anhand der typischen Symptome kann man  allergische Reaktionen durch den Pollenflug erkennen.

Allergie Symptome bei Pollenflug im Juni

Die Symptome einer Pollenallergie im Juni entsprechen natürlich auch denen der meisten Pollenallergien, es kommt dabei zu:

  • Laufen der Nase, Schnupfen, allergische Rhinitis
  • Niesen, Jucken der Nase und anschwellen der Nasenschleimhäute
  • Reizung der Atemwege, Husten, Reizhusten, allergisches Asthma
  • Jucken und brennen der Augen, gerötete Augen
  • Hautausschlag, Hautrötungen und Pusteln

Wer im Juni nach einem Aufenthalt im Freien, allergische Symptome bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen, wer bereits weiß das er im Juni allergisch auf Pollen reagiert sollte sich früh genug darauf vorbereiten. Am besten bestellt man früh genug Medikamente gegen Heuschnupfen bevor die ersten Symptome auftreten und die Allergie ausbricht.

Wie kann man sich vor der Pollenallergie im Juni schützen

Gerade Allergiker die auf den Pollenflug reagieren sollten im Juni bereits Schutzmaßnahmen ergriffen haben. Sind die Pollen erstmal in der Luft ist es oft schon zu Spät um das Eindringen der vielen Pollen in die Wohnung zu vermeiden. Vor dem Eindringen der Pollen helfen zb. Pollenschutzgitter, sie verhindern wirksamdas Eindringen der Pollen durch Fenster und Türen. Ein Allergiker Staubsauger mit Hepafilter beseitigt die lästigen Pollen in der Wohnung. Auch Atemschutzmasken und Nasenfilter können bei einem Spaziergang oder dem Aufenthalt im freien helfen.

Wer im Juni bereits unter den Symptomen durch den Pollenflug leidet kann diese mit Medikamenten behandeln, häufig werden bei Pollenallergien und Heuschnupfen Medikamente verschrieben welche bei den akuten Symptomen wie Schnupfen und Husten helfen. Antiallergika wie Allergie-Nasenspray, Augentropfen und Allergietabletten sind häufig auch Rezeptfrei in der Apotheke oder online erhältlich. Man sollte sich aber vorher von einem Arzt oder Apotheker zu den Nebenwirkungen aufklären lassen.

Auch interessant für Allergiker